Street Surfing The Wave Original and LX Casterboards.

Die Firma Street Surfing ist, neben Razor, eine der bekanntesten Hersteller, wenn es um Waveboards geht. Sie hat maßgeblichen Einfluss auf den Markt in Deutschland genommen.

Unter Waveboardern ist besonders das Modell „the Wave“ ein Begriff. Aber es gibt noch weitere spannende Modelle zu entdecken. Einen kleinen Überblick über das Unternehmen dahinter und beliebte Modelle der Marke liefert der folgende Text.

The Wave

Dieses Board ist zweifellos das Original des Herstellers und per se ein Klassiker. The Wave besticht durch ein leichtläufiges Kugellager und um 360 Grad schwenkbare Rollen. Das ermöglicht, gewagte Fahrmanöver umzusetzen, daher sind die Decks mit rutschfestem Material versehen, sodass Ihr maximal standfest seid.

Zudem sind die Caster um circa 30 Grad geneigt. Durch eine derartige Ausrichtung der Schwenkachsen werden die Rollen in eine gewisse Fahrtrichtung forciert. Daher ist bei The Wave eindeutiger als bei manch anderen Boards, wo die Vorder- und wo die Rückseite zu sein hat. Das solltet Ihr gegebenenfalls beachten!

Wave LX 

An sich unterscheidet sich dieses Modell kaum vom klassischen. Allerdings ist es besser für Einsteiger geeignet, da es etwas leichter ist. Zudem ermöglicht es aufgrund seiner Verbauung, Bewegungen noch schneller und besser in Kraft umzusetzen.

Vor allem Anfänger, die den typischen Bewegungsablauf noch nicht verinnerlicht haben, können hiervon profitieren. Insbesondere zu Beginn erhöht es den Spaßfaktor, wenn Ihr Euch nicht zu sehr plagen müsst, um voranzukommen.

Waverider Sundown

Vor allem für versierte Fahrer von Interesse: Dieses Board ist sehr agil und ermöglicht, eine Vielzahl an Tricks und Stunts effektiv umzusetzen. Hinzu kommt eine absolute Neuheit. Das Waveboard ist aus Holz.

Die Oberfläche des Brettes ist komplett mit einem Griptape überzogen, um trotz des Materials (es besteht aus Ahornholz) Trittfestigkeit zu garantieren. Die Torsionsstange ist aus Metall, die Caster stellen eine Neuentwicklung dar.

Wave Mini SL

Diese Boards sind auf die Bedürfnisse der Kleinsten abgestimmt. Die Altersempfehlung liegt bei zwischen 6 und 9 Jahren, bis zu einer Körpergröße von 1,3 m. Somit eignen sie sich gut für Kinder, die ihre ersten Fahrversuche absolvieren.

Das Deck ist etwas breiter als bei regulären Waveboards und zudem mit einem Griptape aus Silikon versehen. Das garantiert den Kleinen einen sicheren Stand.

Über Streetsurfing

Die Marke Streetsurfing ist ein Bestandteil der Szene und beliebt unter Waveboardern. Die Streetsuring „Team Rider“ zeigen in Videos eindrucksvoll, wie gut sie ihr Waveboard im Griff haben und was damit alles möglich ist.

Über Vertriebspartner sind die Baords in vielen Ländern zu haben. in vielen Ländern aktiv. Neben Waveboards gehören auch Long- und Skateboards zum Sortiment, ebenso wie Scooter und sportarttypische Accessoires wie Rollen und Ersatzcaster.

Eignung

Street Surfing empfiehlt all seine regulären Modelle ab einem Alter von acht Jahren, die Höchstbelastung liegt bei 113 kg (ausgenommen hiervon sind die Wave-Minis, hier liegt die Grenze bei 100 kg).

Preisspanne der Modelle

Die Firma Street Surfing vertreibt ihre Marken auch über Zwischenhändler, weshalb die Preise zum Teil stark divergieren. Bei einigen Anbietern sind Boards schon für 35 Euro zu haben, die Preise rangieren meist um die 80 Euro, allerdings sind auch Preise bis zu 135 Euro denkbar. Je nach Farbe, Typ und Größe des Modells.

Kontakt

Hier könnt Ihr den Hersteller im Netz finden und kontaktieren.

Fazit

Das klassische Modell The Wave ist, im Vergleich zu anderen Waveboards, relativ schwer (rund 3,5 kg). Daher ist dieses Board eher für Anfänger geeignet, denen es weniger darum geht, möglichst trickreich zu fahren. Die Umsetzung von Sprüngen und dergleichen wird schwieriger, je größer das Eigengewicht des Boards ist. Ansonsten sind die Modelle der Firma Street Surfing recht vielseitig, sodass sich für jeden Geschmack etwas findet. The Wave war das erste Board, das in Deutschland vertrieben wurde und somit der Wegbereiter für die Sportart Streetsurfing.