Best of Video von RipStik USA.

Die Firma Razor ist eine der bekanntesten Firmen, wenn es um die Herstellung von Waveboards geht. Mit ihrem RipStik Waveboard ist ihnen ein Kassenschlager geglückt. Am erfolgreichsten ist die Firma außerhalb Europas.

Gänzlich unbekannt sind die Macher des RipStiks jedoch bei Weitem nicht: das RipStik Air ist auch hierzulande ein sehr populäres Waveboard. Welche Modelle die Firma Razor im Angebot hat und was diese im Einzelnen ausmacht, könnt Ihr im Folgenden lesen.

Waveboardmodelle von Razor

Zusätzliche Informationen

Die Altersempfehlung von Razor für beide Modelle liegt übrigens bei acht Jahren aufwärts. Zudem hat Razor spezielle RipStik Rollen im Sortiment, die es auch in Farbe gibt. Diese garantieren weiterhin optimales Fahrvergnügen, auch wenn der erste Satz Rollen durch häufiges Fahren abgenutzt ist.

Preisspanne der RipStik Waveboards

Die Razor Produkte werden von verschiedenen Zwischenhändlern vertrieben. Daher ergibt sich eine gewisse Preisspanne, für die Ihr die Boards bekommen könnt. Natürlich hängt es auch davon ab, ob Ihr Euch für ein neues oder gebrauchtes Waveboard entscheidet. Für das RipStik Air Pro müsst Ihr zwischen 50 und 85 Euro einkalkulieren. Für die klassische Variante gelten ähnliche Preise, diese liegen zwischen 45 und 75 Euro.

Der klassische RipStik

Die Plattform ist aus rutschfestem Material, was Euch Standfestigkeit garantiert, zudem könnt Ihr die Decks bei Belieben abnehmen. Das Casterrad ist um 360 Grad drehbar, wodurch flexible Fahrmanöver möglich sind. Die Torsionsstange besteht aus gummigepolstertem Stahl.

Unter der Modellreihe Brights fassen die Hersteller diejenigen Boards zusammen, die von der Machart dem klassischen entsprechen, jedoch optisch durch Farbvielfalt in Kontrast und Intensität bestechen.

RipStik Air & Air pro

Anders als bei den meisten Waveboards, besteht der RipStik Air aus einem Brett – nicht aus zwei durch eine Torsionsstange verbundenen. Das Air pro ist für den fortgeschrittenen Boarder konzipiert und ist schmaler gefertigt.

Zudem sind die Rollen nur um 90 Grad drehbar. Der Hersteller garantiert volles Fahrvergnügen auch für Profis, im Wesentlichen profitieren jedoch Fahranfänger, da die Besonderheiten des Boards das Fahren leichter machen.

Die Firma Razor

Razor zählt zu den Marktführern im Bereich der Trendsportarten. Kein Wunder also, dass sie buchstäblich auf die Welle des Erfolgs aufgesprungen sind, und sich in puncto Waveboards einen Namen gemacht haben. 2007, also sieben Jahre nach ihrer Gründung, bringt die Firme den RipStik auf den Markt.

Qualität für die ganze Familie

Razor ist sehr beliebt auf dem Markt, was zahlreiche gewonnene Preise verdeutlichen (z. B. Family Choice Award 2015 oder Product of the Year Award 2014).

Da viele Produkte insbesondere bei den Kleinen beliebt sind, legt Razor viel Wert auf Sicherheit und gibt zu jedem ihrer Produkte entsprechende Empfehlungen (z. B. ab welchem Alter, unter welchen Voraussetzungen etc. gefahren werden sollte).

Produktpalette

Neben Waveboards finden sich in der Produktpalette der Firma auch Kick Scooter, Elektro Scooter, verschiedene andere Elektrofahrzeuge, die optisch an Dreiräder, Kettcars und Quad Bikes erinnern.

Selbstverständlich bietet Euch Razor eine breite Auswahl an firmeneigenen Ersatz- und Einzelteilen. Darunter sind Decks, Rollen, Kugellager, Caster – eben alles, was Ihr für Euer Waveboard gebrauchen könnt.

Weitere Informationen

Produkte von Razor können über unterschiedliche Händer bezogen werden. Bei Fragen zu den Produkten empfehlen wir den Hersteller aufzusuchen, via Facebook oder per Mail (Kontaktdaten gibts auf der Webseite).

Webseite: www.razor.com
Facebook: www.facebook.com/ripstik

Fazit

Das Besondere der Firma Razor liegt wohl in der Machart des RipStik Air. Dieses verzichtet, im Vergleich zu den meisten anderen Modellen unterschiedlicher Hersteller, auf den Torsionsstab. Das erleichtert die Handhabung und die Fahrweise, weshalb das Board vor allem für Kinder und Fahranfänger zu empfehlen ist. Für Profis, die das Waveboard als Fortbewegungsmittel nutzen wollen, dürfte Folgendes interessant sein: Der RipStik fährt wesentlich schneller als vergleichbare Modelle mit Bindeglied und ermöglicht stabiles Geradeausfahren.